Archiv

Carino nunca olvidado...
Der Abschied am Montag nach dem letzten Seminar war schlimmer als erwartet - tatsächlich hatte ich gar nichts erwartet, mir keine Gedanken gemacht. Es war so schön, Dich jede Woche zu sehen, jede Woche mit Dir zusammen runter zu fahren, jede Woche ein paar Minuten im Bus in Deine Augen sehen zu dürfen... Auf dem Weg dorthin hast Du mich nie angesehen.
Deine blauen Augen lassen mich immer wieder alles um mich herum vergessen, und machen die alte Sehnsucht zu einer neuen.
Ich trauere so sehr um die Liebe, die wir hätten haben können. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Bekommt eine neue Dimension. Ich weiß, irgendwie, irgendwann, irgendwo hätten wir glücklich sein können. Für eine kurze Zeit durften wir ein bißchen gemeinsames Glück ausprobieren. Viel zu kurz, um befriedigend zu sein, viel zu lang, um es vergessen zu können.
Du hast am Montag gesagt "Na, dann, vielleicht sieht man sich ja mal zufällig"... sowas tut mir so weh, als ob Du mich gar nicht sehen wolltest... aber vielleicht tut Dir das mich-sehen noch mehr weh?
Ich kann Dich noch immer in meinem Arm spüren, als Du immerhin eine schnelle Umarmung zugelassen hast.
Carino.
Trotz der Vernunft.
An einem Platz in meinem Herz steht Dein Name an der Wand.
Ich möchte weinen. Nein, es kommen die Tränen, aber ich möchte nicht weinen. Johnny Cash singt so viele Sachen, die mich in dieser Hinsicht weinen lassen wollen.
Ich küsse Dich.

7.2.07 13:28, kommentieren